Konzerte

Nächste Konzerte:

Nymphaea 27.05.2023 um 19:00 Uhr

Die Wandelbarkeit und der Perspektivwechsel spielen auch bei den “Vier Jahreszeiten” der beiden Komponisten Antonio Vivaldi und Astor Piazzolla eine prägende Rolle. In Piazzollas vier Jahreszeiten knüpft der Komponist bewusst an die des italienischen Vorbilds Vivaldi an, mit der Intention den Jahresverlauf aus der argentinischen Sicht zu zeigen. Die Verbindung des Großstadtlebens Buenos Aires’ mit den naturbezogenen Elementen ist hier im perfekten Einklang; auf der Bühne wird dieser Übergang auch durch die Choreografie des jungen Tanzpaares veranschaulicht. Musik und Tanz sind hier auf einer Bühne vereint

Der Titel “Nymphaea“, zu deutsch Wasserrose, bleibt dem Thema des Wandels treu. Trotz beweglicher Blätter an der Oberfläche, ist diese Blume fest mit dem  Untergrund verwurzelt, jedoch dazu fähig, sich immenser Temperaturwechsel anzupassen


Melusina 28.06.2023

Mit großer Freude präsentieren wir ein weiteres Konzert unserer reihe Kinderkonzerte.
Melusina – ein Konzert für die ganze Familie. Als Moderatorin und Erzählerin tratt Jelena Engelhardt auf.
Es findet am 25.06.21 um 15.00 Uhr in der Klosterkirche in Hirschhorn am Neckar statt. Der Eintritt ist kostenlos, um Spenden würde gebeten.
Liveübertragung wirde über www.ceol.studio

Die Kinderkonzerte machen uns sehr viel Spaß gemacht, es ist schön zu sehen wie Kinder und Eltern zusammen genießen.

Vergangene Konzerte:

Peer Gynt für Kinder 22.06.2022

Mit großer Freude präsentieren wir ein weiteres Konzert unserer reihe Kinderkonzerte.
Peer Gynt – ein Konzert für die ganze Familie. Als Moderatorin und Erzählerin tratt Jelena Engelhardt auf.
Es fandet am 22.06.22 um 15.00 Uhr und um 18:00 Uhr in der Klosterkirche in Hirschhorn am Neckar statt. Der Eintritt ist kostenlos, um Spenden würde gebeten.
Liveübertragung wirde über www.ceol.studio

Die Kinderkonzerte machen uns sehr viel Spaß gemacht, es ist schön zu sehen wie Kinder und Eltern zusammen genießen.


Harmonic Waves 23.01.2023

7 Musiker (2 Violine, Viola Cello, Kontrabass, Flöte, Harfe)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791): Flötenquartett in D – Dur, KV 285

Bernard Andrès (*1941): Narthex

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750): Suite Nr. 2 in B – moll, BWV 1067

Maurice Ravel (1875 – 1937): Kaddisch aus “Deux Mélodies Hébraïques”

Ernst Stahl (1659 – 1734): Nocturne, Op. 66

Pjotr Iljitsch Tchaikovsky (1840 – 1893): Adagio molto für Harfe und Streichquartett


Peter und der Wolf Medea

Peter und der Wolf 30.06.2021

Mit großer Freude haben wir unsere reihe Kinderkonzerte angefangen. Mit Bianca Alecu (Querflöte), Yukimo Hirayama (Oboe), Andy Jung (Horn), Bogaç Ipekliogullari (Fagott) und Yiqiong Li (Klarinette) als Holzbläserquintett.
Sergej Prokofjevs Klassiker Peter und der Wolf – als Konzert für die ganze Familie. Als Moderatorin und Erzählerin tratt Jelena Engelhardt auf.
Es fandet am 30.06.21 um 18.00 Uhr in der Klosterkirche in Hirschhorn am Neckar statt. Der Eintritt war kostenlos, um Spenden würde gebeten.
Liveübertragung würde www.ceol.studio

Es war ein riesigen Erfolg, und es hat die ganzen familien und uns sehr viel Spaß gemacht mitte in diese Pandemie Musik und freude bringen zu können.


Kamelabend 28.2.2021

Kamelabend 28.2.2021

Mit großer Freude haben wir Ihnen unseren erstes Online Konzert- KarmelAbend gespielt! mit Jelena Engelhardt an der Konzertharfe und Giovanni Migliore an der Violine 

Er würde am 28.02.21 um 17.00 Uhr statt und wird live aus dem Kapitelsaal  des Klosters Hirschhorn übertragen. Wie immer finden Sie den Zugang dazu, über www.ceol.studio


Violinissimo 20.11.2019

Das Medea Orchester startete das erste Konzert der Saison am 30.11.19 in der Stadtbücherei Heidelberg. Unter Leitung der Dirigentin Isabel Gonzalez stand diesmal, wie der Titel schon verrät, die Violine mit zwei außergewöhnlichen Solisten, Chongwei Xu und Beatrice Calini, im Mittelpunkt. Mit im Programm waren eine Quartettfassung von Paganinis „La Campanella“, ein Solokonzert mit Orchester, das „Violinkonzert in A-Dur“ von W. A. Mozart und Béla Bártoks „Rumänische Tänze“, sowie die “Polonaise brillante” von H. Wieniawski. Das Quartett “Jahreszeiten” (Michael Herter: Violine I, Jiyoung Park: Violine II, Florian Lesemann: Viola, Tommy Chung – Yu Chen: Violoncello) spielte das Divertimento in D-Dur von W. A. Mozart und erhielt sehr positive Resonanz vom Publikum.


Rencontres 20.01.2019

Am 20.01.19 fand in der St. Sebastian Kirche in Mannheim das zweite Orchesterkonzert mit dem Medea Orchester statt. Die Idee der Begegnung war nicht nur Thema des Programms, sondern gilt als Leitbild des Orchesters. Die Solisten Sonia Rufino Latorre (Oboe)und Giovanni Migliore (Violine) begeisterten mit dem Doppelkonzert für Geige und Oboe von J. S. Bach. Darauf folgte die Sinfonie für Orchester von J. Haydn, auch bekannt als “Der Abend”. Kammermusik in Form eines Bläserquintetts (Bianca Alecu: Flöte, Andrés Alejandro Aragón Ayala: Horn, Ecem Baltaci: Fagott, Yumiko Hirayama: Oboe, Mayu Yamaguchi: Klarinette) war mit “Le tombeau de Couperin” von M. Ravel zu hören und das Duo Bianca Alecu und Jelena Engelhardt, spielte die Sonate für Harfe und Flöte von Nino Rota.


Mireasmã sonorã 02.06.2019

Kammermusik

Die drei Solistinnen des Medea Orchesters, Isolda Lidegran (Violine), Bianca Alecu (Querflöte) und Jelena Engelhardt (Harfe) musizierten gemeinsam in Kammermusikformation am 02.06.19 im Welthaus Heidelberg. Das Programm führte das Publikum durch verschiedene Epochen und Länder. Zu hören waren Originalwerke für Flöte und Harfe, wie die Sonate des tschechischen Komponisten und Harfenisten Jean-Baptiste Krumpholtz und die Sonate des aus Italien stammenden, für Opern bekannte Komponisten, Gaetano Donizetti. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Fantaisie für Geige und Harfe von Camille Saint-Saëns, welche den Duft der Salonmusik des großen Meisters der Kammermusik beinhaltet. Im Trio vereint spielten die drei Musikerinnen eines der charmantesten Stücke des für den Tango bekannten Komponisten Astor Piazzolla.


Mozart Pur 27.05.2018

Am 27.05.18 fand in der Johanniskirche in Mannheim das erste Konzert des Medea Orchesters statt. Das Programm widmete sich ausschließlich dem Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Nach der wohl ersten Sinfonie des jungen Mozarts für Orchester, folgten zwei Quartette für die Besetzung Flöte (Bianca Alecu), Violine (Laura Bortolotto), Viola (Fábian Antonio Orozco González) und Violoncello. Den Höhepunkt des Konzerts stellte das bekannte Doppelkonzert für Flöte, Harfe und Orchester mit den Solistinnen Bianca Alecu an der Flöte und Jelena Engelhardt an der Harfe dar, gefolgt von einem der drei Walzer im Stil Mozarts vom italienischen Komponisten G. L. Tocchi.